Willkommen im neuen STARK-Onlineshop! 

Tipps für die mündliche Prüfung in Englisch

Tafel mit Beschriftung auf Englisch

© Pixabay, Biljana Jovanovic: english-g0cadcdc2d_1920

Mündliche Prüfungen finden häufig in Fremdsprachen statt. Wer weiß, worauf es dabei ankommt, kann gelassen in die Prüfungssituation gehen. Wir geben dir Tipps, wie du dich optimal auf die mündliche Prüfung im Fach Englisch vorbereiten kannst und verraten dir, womit du bei den Prüfer*innen punktest.

Stressen dich mündliche Prüfungen? Anders als bei schriftlichen Prüfungen stehst du im Mittelpunkt und sitzt dem*der Prüfer*in direkt gegenüber. Findet das Ganze in einer Fremdsprache statt, ist das eine zusätzliche Herausforderung. Damit du in dieser Stresssituation gelassen bleiben kannst, geben wir dir Tipps, wie du dich auf eine mündliche Prüfung in Englisch am besten vorbereitest.

Tipps zur Prüfungsvorbereitung

Sprache kommt von sprechen. Aus diesem Grund ist neben der schriftlichen mittlerweile die mündliche Ausdrucksfähigkeit ein fester Bestandteil der Lehrpläne. Um den Stellenwert der Mündlichkeit hervorzuheben, finden verstärkt mündliche Prüfungen in den Fremdsprachen statt.

In einer mündlichen Prüfung sollst du beweisen, dass du dich in der Fremdsprache fließend und sinnvoll zu einem Thema äußern kannst. In der Regel findet die mündliche Prüfung als Partnerprüfung oder Gruppenprüfung statt.

Vorbereitung ohne auswendig zu lernen

Nimm dir genügend Zeit für die Vorbereitung, damit keine Hektik aufkommt. Überlege dir, welche Themen prüfungsrelevant sind und welche Fragen man dazu stellen könnte. Dann überlegst du, wie du darauf antworten könntest.

Wenn du die Möglichkeit hast, spiele die Prüfungssituation in einem Rollenspiel durch. Bereite dich vor, indem du Gesprächsfloskeln und Wortschatz einübst, nicht auswendig lernst.

Grammatik festigen

Das Englische hat in vielen Bereichen andere Grammatikstrukturen als das Deutsche. Vermeide in der mündlichen Prüfung in Englisch typische Fehler! Beachte bei deinen Antworten die Grundregeln, wie die Wortstellung und 'he, she, it, das S muss mit'.

Wortschatz gezielt ausbauen

Vokabeln kannst du mit Hilfe von Büchern oder Karteikarten lernen. Probiere am besten beide Möglichkeiten aus, um herauszufinden, welche Methode dir am besten liegt.

Lernst du lieber mit Vokabellisten und Mindmaps? Dann bist du vielleicht ein visueller Typ.
Merkst du dir Dinge leichter nach Gehör? Dann bist du mehr der auditive Typ.
Deine Lernpräferenzen solltest du durch die Auswahl passender Lernhilfen unterstützen.

Hast du deine Vokabeln gelernt, musst du in der mündlichen Prüfung dein Wissen an den oder die Prüfer*in bringen. Binde bestimmte Fachbegriffe und Gesprächsfloskeln geschickt in deine Antworten ein, wenn es passt. Strategien und Tipps zum Vokabellernen findest du zusammengefasst in diesem Video.

Aussprache trainieren

Ebenso wichtig wie die Bedeutung von Vokabeln ist die richtige Aussprache. Auch wenn du kein*e Muttersprachler*in oder nicht zweisprachig aufgewachsen bist, sollte deine Aussprache und Satzmelodie weitestgehend authentisch sein. Die beste Prüfungsvorbereitung bieten Gespräche mit Muttersprachler*innen. Falls du keinen native speaker kennst, gibt es andere Möglichkeiten. Online findest du communication classes oder Live-Unterricht mit Muttersprachler*innen

Deine Aussprache kannst du außerdem trainieren, indem du viel Input auf Englisch bekommst. Als Input eignen sich alle möglichen Audioquellen auf Englisch, wie zum Beispiel Filme, Serien, Hörbücher oder Podcasts.

    Tipps für die mündliche Prüfung in Englisch

    Kein Deutsch sprechen

    Für viele Lehrer*innen ist es ein absolutes No-Go, während einer Englischprüfung ein deutsches Wort zu gebrauchen. Wenn dir ein Begriff nicht einfällt, versuche ihn zu umschreiben. Verwende Synonyme (sinnverwandte Wörter), Antonyme (Gegenbegriffe) und Paraphrasen (Umschreibungen). Auf keinen Fall solltest du während des Prüfungsgesprächs englische Ausdrücke erfragen.

    Laut und deutlich sprechen

    Bemühe dich trotz Nervosität, laut und deutlich sowie nicht zu schnell zu sprechen. Die Prüfung wird nicht schneller vorübergehen, weil du schneller sprichst. Die Prüfungszeit bleibt gleich, du musst im Gegenteil mehr sagen, um sie zu füllen. Denke daran, dass deine Prüfer*innen dich verstehen müssen, um dich gut bewerten zu können. Es ist besser, wenn die Prüfer*innen wenig oder nicht nachfragen müssen.

    Angemessene Kleidung wählen

    Die Frage nach dem passenden Outfit lässt sich nicht generell beantworten. Auf der einen Seite ist es wichtig, authentisch zu bleiben und sich wohlzufühlen. Auf der anderen Seite solltest du nicht in der Jogginghose zur mündlichen Prüfung antreten. Dein Outfit muss zeigen, dass du deinem*deiner Prüfer*in mit Respekt begegnest. Das Motto lautet: kleiden, nicht verkleiden.

    Cool bleiben

    Das ist leichter gesagt als getan. Unmittelbar vor der Prüfung ist es nicht gut, noch schnell zu pauken. Du wirst dir ohnehin nichts merken können und stattdessen deine Nervosität zusätzlich steigern. Konzentriere dich besser darauf, Ruhe zu bewahren und gegebenenfalls Abstand von nervösen Rückfragen anderer Prüflinge zu halten.

    Teilen:

    Produktfinder