•.★* Kompakt-Wissen Plätzchen *★.•

Plätzchen gehören bei uns zum Weihnachtsfest wie Lichterketten, Tannenbäume und Christkindlmärkte. Ab Dezember laufen die Backöfen auf Hochtouren. Klassiker wie Vanillekipferl oder Makronen machen es sich auf dem Plätzchenteller neben modernen Kreationen mit ungewöhnlichen Zutaten bequem.

Aus aktuellem Anlass haben wir uns in unseren Fachredaktionen umgehört und gefragt: "Was fällt euch zum Thema Plätzchen ein"? Dabei haben wir entdeckt, dass Plätzchen weit mehr sind als nur süße Leckereien. Sie sind der Inhalt von Gedichten, der Ausgangspunkt für chemische Analysen, die Idee für eine Fermi-Aufgabe und vieles mehr.

Werfen Sie einen Blick auf unseren STARK Plätzchenteller und bedienen Sie sich!

Spitzbuben
Pfefferkuchenmännchen
Schwarz-Weiß-Gebäck
Zimtstern
Vanillekipferl

Aus der Deutsch-Redaktion

Wer kennt es nicht, das Kinderlied „In der Weihnachtsbäckerei“. Aber wie hätte dieser moderne Klassiker in früheren Epochen ausgesehen?

Das Original

Sturm und Drang

Romantik

Expressionismus

Aus der Physik- und Biologie-Redaktion

Nach dem Essen sollst du ruh’n ...

Der schöne Engelbert ist hin- und hergerissen. Weihnachten naht, er liebt Butterplätzchen über alles, möchte aber auch morgen noch in seine Lieblingsjeans passen. Er überlegt fieberhaft, wie er das Dilemma lösen kann. Vermutlich hilft nur eins: Bewegung! Er könnte ja, so denkt er sich, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu seiner Wohnung benutzen. Aber reicht das aus? Weil er ein praktisch denkender Mensch ist, geht er das Ganze systematisch an und stellt sich folgende Fragen.

„Ein Butterplätzchen mehr oder weniger spielt doch keine Rolle – oder vielleicht doch?“

Hilf Engelbert, indem du den Energiegehalt, der in einem Butterplätzchen steckt, veranschaulichst: Wie viele Meter hoch kann Engelbert (Masse 75 kg) mit dieser Energie angehoben werden?

„Huiuiui – muss ich da wirklich 272 m hochlaufen, nur um ein Butterplätzchen abzubauen? Das kann doch nicht wahr sein!“

Ist es auch nicht – erkläre, warum!

„Gut. Aber wie viele Treppenstufen muss ich denn nun hochsteigen?“

Recherchiere im Internet den Energieverbrauch beim Treppensteigen und schätze dann Laufzeit und Stufenzahl ab. Körperdaten Engelbert: Masse 75 kg; Größe 1,80m; Alter: 40 J.

„Oh je, das sind ja rund 15 Stockwerke – gibt es denn keine bequemere Möglichkeit, die Plätzchen- kalorien loszuwerden?

Doch, gibt es. Recherchiere Engelberts körperlichen Grundumsatz und berechne die Zeit, in der er die Plätzchenenergie durch Nichtstun absitzen kann.

Geht Engelberts Plan auf? Falls das Denken und Rechnen mit einem Bauch voller Plätzchen etwas schwer fällt, gibt es hier die Lösung zu den Aufgaben.

Gingerbread

Aus der Englisch-Redaktion

Nicht überall auf der Welt sind Plätzchen an Weihnachten üblich. In England gibt in der Weihnachtszeit zwar auch süße Leckereien, allerdings eher in Kuchenform. Unser Englischautor Rainer hat uns eines seiner original englischen Lieblingsrezepte verraten.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Xmas Recipe: Gingerbread

© bhofack2, istockphoto.com

Ingredients

225g plain flour

Pinch salt

15 ml ground ginger

100g butter or margarine

40 g soft brown sugar

100g golden syrup

100g black treacle

5 ml spoon bicarbonate of soda

1 egg, beaten

300ml warm milk

Instructions

Grease and line the base of a 17 cm square cake tin, with greaseproof paper.

Sieve the flour, salt and ginger in a bowl.

Gently heat the butter, brown sugar, syrup and treacle in a pan until the fat melts.

Sprinkle the bicarbonate of soda into the warm milk.

Gradually beat the melted butter and treacle mixture into the dry ingredients until smooth.

Finally beat in the egg and milk.

Pour into the prepared tin and cook in an moderate oven for about 1 1/4 hours.

Cool slightly in the tin before turning out on a wire rack. Store in foil or an airtight tin. Serve in slices, plain or buttered. 

Cooking time: 1 1/4 hours

Oven: 170°C, Gas Mark 4

Aus der Chemie-Redaktion

Plätzchen-Bäcker arbeiten oft wie Chemieingenieure: Gefällt einem das Produkt nicht, muss solange an den Zutaten oder den einzelnen Arbeitsschritten gefeilt werden, bis das perfekte und leckerste Plätzchen aus dem Ofen kommt. Doch wie kann man mit chemischem Fachwissen das Plätzchenbacken optimieren? Unsere Redakteure haben das ein paar Tipps:

Größe und Form

Die Größe eines Plätzchens kann man durch den Aggregatzustand der Butter beeinflussen. Geschmolzene Butter macht den Teig feuchter und er läuft im Ofen schnell breit. Wird ein Teig dagegen mit fester Butter hergestellt, so schmilzt diese zunächst im Ofen und das Plätzchen hat nach dem Backen einen kleineren Durchmesser.

Konsistenz

Darüber hinaus ist auch die Temperatur der Butter entscheidend. Wird warme Butter eingesetzt, geht das in der Butter enthaltene Wasser in den gasförmigen Zustand über und hinterlässt viele kleine Luftlöcher in dem Teig. Es entsteht ein besonders saftiges Plätzchen.

Dagegen müssen kalte Butterstückchen im Teig bei der Wärmezufuhr im Ofen erst schmelzen – es entstehen daher größere Luftlöcher und am Ende eher „fluffige“ Plätzchen.

Auch das dem Teig zugesetzte Backpulver führt – im Vergleich zu Natron oder Weinsteinpulver – zu einem besonders „fluffigen“ Produkt, da es sowohl beim Kneten als auch beim Backen Kohlenstoffdioxid freisetzt.

Geschmack

Hirschhornsalz und Pottasche eignen sich weniger als Triebmittel, verleihen Lebkuchen oder Spekulatius dafür aber den typisch würzigen Geschmack. Will man die Aromen im Plätzchen intensivieren, sollte anstatt von weißem Zucker lieber Honig oder brauner Zucker verwendet werden. Die Maillard-Reaktion liefert bei der Glucose bzw. Fructose im braunen Zucker bzw. Honig intensivere Aromen, als bei der Sucrose im weißen Zucker.

Allen ein gutes Gelingen beim Plätzchenbacken!

Aus der Sport-Redaktion

Vanillekipferl gehören zu unseren Lieblingsplätzchen. Obwohl sie so zart und zerbrechlich wirken, haben sie es mit rund 60 kcal pro Stück ordentlich in sich.

Die gute Nachricht: Mit ein bisschen Sport sind diese Extra-Kalorien schnell wegtrainiert. Welche Wintersportart am effektivsten ist und wie lange man trainieren muss, um drei Vanillekipferl wieder loszuwerden, zeigt unsere Grafik.

Genug Plätzchen für heute?

Der STARK Verlag wünscht Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2017.